Fragen und Antworten rund ums Thema Permanent  Make-Up und Medizinische Pigmentierung

 

Hier finden Sie einige Antworten zu häufig gestellten Fragen über Permanent Make-Up und Medizinische Pigmentierung. Sollten Sie eine Frage haben, welche hier nicht beantwortet wird, können Sie mich jederzeit telefonisch, per E-Mail oder WhatsApp kontaktieren.

 

Was ist der Unterschied zwischen Permanent Make-Up (PMU) und einer Tätowierung?

 

Der wesentliche Unterschied zur Tätowierung ist die Verwendung von feinsten und hochqualitativen Farbpigmenten. Diese werden in die mittlere Hautschicht und nicht so tief wie bei einem Tattoo implantiert. Während man bei einem Tattoo eine dauerhafte Pigmentierung anstrebt, versucht man beim PMU nicht so tief zu stechen, damit die Farbstoffe nach einiger Zeit wieder verschwinden. Des Weiteren verwendet man beim PMU spezielle Geräte mit hochpräzisem Lauf und einem Farbrücklaufschutz für eine exakte und sterile Pigmentierung.

 

Wie lange hält ein PMU?

 

Durchschnittlich hält eine Pigmentierung zwischen 2 und 5 Jahre. Da die Farbe nur in die obersten Hautschichten eingebracht wird, ist sie dem ständigen Regenerationsprozess der Haut ausgesetzt. So werden die Farbpigmente im Laufe der Zeit abgebaut und zusammen mit den Hautschuppen abgestoßen.

 

Wie lange ein PMU jedoch tatsächlich hält, hängt von einigen Faktoren ab:

 

Wie z.B.: Vom Hauttyp, vom Alter, von der Sonneneinstrahlung, von dem gewählten Farbton, vom Stoffwechsel, vom Immunsystem, usw.

 

So kann es durchaus Vorkommen, dass eine Pigmentierung viel kürzer hält oder aber auch länger als 5 Jahre. Ich biete Ihnen in den zwei Jahren nach der Pigmentierung einen kostenlosen Kontrolltermin an. Dann können wir gemeinsam entscheiden, ob eine Nachbehandlung von Nöten ist. Die Kosten für eine Auffrischung beträgt dann nur noch 50% vom Neupreis.

 

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

 

Sie sollten gesund sein und nicht gestresst. Am besten halten Sie sich den Rest des Tages frei. Denken Sie dran, dass Sie bei Stress und während Ihrer Periode sensibler und schmerzempfindlicher sind. Trinken Sie bitte 24 Stunden vor der Behandlung keinen Alkohol und kurz vorher (ca. 3h) keine koffeinhaltigen Getränke. Bitte vermeiden Sie die Einnahme blutverdünnender Medikamente. Sollten Sie diese regelmäßig einnehmen müssen, besprechen Sie dies vorher mit Ihrem behandelnden Arzt.

 

Sind Sie Kontaktlinsenträger, dann nehmen Sie diese bitte vor der Behandlung heraus oder bringen Sie eine Brille zu Behandlung mit. Je nach Empfindlichkeit können Sie die Kontaktlinsen nach der Behandlung wieder einsetzen.

 

Was ist eine medizinische Pigmentierung?

 

Zu einer medizinischen Pigmentierung gehören z.B. die Warzenvorhofpigmentierung, eine farbliche Nippelrekonstruktion, eine Narbenretuschierung, Intimpigmentierung im Bereich eines Neophallus (Penis) oder eine Mikro-Haarpigmentierung bei Haarausfall.